Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND-Ortsgruppe Offenburg

Alter Kirchweg am Friedhof Weingarten

 

                                                                              Offenburg, 08.12.2012

Technische Betriebe Offenburg
Geschäftsführer
Herr Müller
77652 Offenburg


Alter Kirchweg am Friedhof Weingarten

nachrichtlich: Oberbürgermeisterin, Ortsvorsteher Zell-Weierbach und Fessenbach, Gemeinderatsfraktionen, Presse


Sehr geehrter Herr Müller,

im Zuge der Zusammenlegung des alten Weingarten-Friedhofes von Zell-Weierbach mit dem neuen Weingarten-Friedhof planen die Technischen Betriebe Offenburg den bisherigen Alten Kirchweg, der die beiden Friedhöfe trennt, aufzuschütten.
Dadurch würde nicht nur ein historischer Kirchweg, der Jahrhunderte alt ist und teilweise als Hohlweg ausgestaltet ist, beseitigt und damit ein Stück Kulturgut aus unserer Kulturlandschaft verschwinden. Auch die historische Grenze zwischen altem und neuem Friedhof wäre für künftige Generationen nicht mehr erkennbar.

Darüber hinaus ist der Alte Kirchweg auch ein kleines Biotop in unserer Kulturlandschaft. Er ist begrenzt durch heimische Hecken, die Brut- und Nahrungsbiotope für unsere Singvögel sind.

Auch neue Querverbindungen zwischen dem neuen und alten Weingarten-Friedhof würden das schöne Ensemble von Weg, Böschungen und Hecken stören. Die bereits bestehende Querverbindung ist völlig ausreichend und sollte nicht durch weitere Wege ergänzt werden.

Der Alte Kirchweg sollte vielmehr ökologisch aufgewertet werden, indem beispielsweise im Bereich des ehemaligen Pfarrgartens eine Buchenhecke neu angelegt werden sollte. Auch könnte bei künftigen Sanierungsmaßnahme des alten Weges der Asphaltbelag durch eine naturnahe Wegebefestigung ersetzt werden, z.B. Naturpflaster.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre BUND-Ortsgruppe



Norbert Litterst
(Vorsitzender BUND-Ortsgruppe)   
 

BUND-Bestellkorb