BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Herzlich willkommen auf der Internetseite der BUND-Ortsgruppe Offenburg

 

Was die Ortsgruppe hier so macht ...

> BUND pflanzt Linde an der Stadtkirche

zum 30-jährigen Bestehen des BUND-Umweltzentrums Ortenau

 

 

Überraschendes Geschenk für das BUND-Umweltzentrum Ortenau: Anlässlich von dessen 30-jährigem Bestehen pflanzte die Ortsgruppe Offenburg des BUND am Samstag, dem 2. Dezember eine Sommer-Linde. Der gespendete Baum steht vor der Evangelischen Stadtkirche und damit genau gegenüber dem Umweltzentrum an der Hauptstraße.

 

„Wir haben eine einheimische Sommerlinde gewählt, weil ihre Blüten Nahrungsgrundlage für viele Insekten sind“, erklärte Norbert Litterst, Vorsitzender der Ortsgruppe, bei der Übergabe an Petra Rumpel, Geschäftsführerin des Umweltzentrums.

Die Pflanz-Aktion soll aber auch auf die Bedeutung von Bäumen für das Stadtklima hinweisen, denn sie spenden Schatten und verdunsten Wasser. „Das erweist sich gerade in Zeiten des Klimawandels als besonders wichtig für das Lokalklima“, fügte Litterst hinzu.

Die BUND-Ortsgruppe verbindet mit dieser Baumpflanzung zudem die Hoffnung, dass die Stadt Offenburg verstärkt Bäume im Stadtgebiet setzt, um den negativen Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken.

Ein Bericht dazu findet sich in der BADISCHEN ZEITUNG vom 5.12.2017 -> hier

 

 

 

 

> Renaturierung am Sahlesbach

Nach dem Erwerb von zwei Grundstücken am Sahlesbach unterhalb unserer Pachtfäche in der Moosmatt (Albersbach) wurde von uns seit Frühjahr 2017 mit Unterstützung des Abwasserzweckverbands dort ein natürlicher Bachlauf gestaltet und ein Feuchtbiotop angelegt. So können wir dazu beitragen, dass die Fläche im Sinne des Naturschutzes ökologisch aufgewertet wird als Lebensraum verschiedener auch bedrohter Insektenarten wie z. B. für den Großen Ameisenbläuling, eine mittlerweile selten gewordene Schmetterlingsart.

Und im Oktober 2017 konnte das Biotop offiziell eingeweiht und der Einsatz beim anschließenden Grillfest gefeiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein ausführlicher Bericht über die Einweihung findet sich in der BADISCHEN ZEITUNG vom 5.10.2017  -> hier.

 

.

Interesse an praktischem Naturschutz?

Helferinnen und Helfer, die uns bei unserer praktischen Arbeit (Moosmatt, Sahlesbach, Badstraße) ab und zu unterstützen möchten, sind jederzeit gerne willkommen.

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail (s. unter "Kontakt").

 

.

> BUND betreut Moosmatt

Die Moosmatt liegt am Talende des Sahlesbachs oberhalb von Albersbach. Die BUND-Ortsgruppe Offenburg hat das Gelände (6.000 qm) gepachtet und pflegt es im Sinne des Naturschutzes: Erhaltung der Streuobstwiese mit einmaliger Mahd im Herbst, des Erlenbruchwaldes und eines Feuchtgebietes.

 

 

 

Im Jahre 2010 wurde ein Laichgewässer für Amphibien aller Art neben dem bereits renaturierten Entwässerungskanal zum Sahlesbach angelegt. Es gibt zahlreiche Nisthilfen für heimische Vögel und Lebensraum für Kleinlebewesen in aufgehäuftem Schnittgut.

 

Die BUND-Ortsgruppe wurde zum wiederholten Male von Mitarbeitern der Volksbank ("Gemeinsam Zukunft gestalten") tatkräftig unterstützt wie hier bei der Mahd im Herbst 2017. 

Bekämpfung von Neophyten

Das indische Springkraut war ursprünglich auf dem indischen Subkontinent beheimatet und wurde im 19. Jh. in Europa als Zierpflanze eingeführt. Auch auf der Moosmatt stellt es als sog. Neophyt eine Bedrohung dar, weil die einjährige schnellwachsende Pflanze andere Pflanzengesellschaften überwuchert und durch flächendeckende Bestände die heimischen Arten am Wachstum hindert und damit verdrängt. Hier konnten wir durch mehrere jährliche Aktionen die Ausbreitung des Springkrauts erfolgreich verhindern.

 

.

> BUND mäht Blumenwiese in der Badstraße

Im Juni wird die Wiese in der Badstraße mit unserem Balkenmäher gemäht, dann kann das bereits angedörrte Gras zusammen- gerecht und abgefahren werden. Dies dient dem Ausmagern der Wiese, damit die Artenvielfalt darauf wieder ansteigt und entspricht der ursprünglichen bäuerlichen ein-  bis  zweischürigen Nutzung (Heu und Öhmd). Im August steht die Wiese dann in voller Blüte!

Das ist ein relativ geringer Arbeitsaufwand und schafft öffentliches Grün und dient der Erhaltung der Artenvielfalt in unserer zunehmend versiegelten Landschaft. 

 

.

> und was die Ortsgruppe sonst noch macht ...

... das kann man in den Tätigkeitsberichten nachlesen.

Termine gibt es unter AKTUELL.

Siehe auch nach unter: Stellungnahmen und Veröffentlichungen.

Quelle: http://www.bund-offenburg.de/startseite/